Der Kodex-Wald in Neunkirch wächst

Klettgau-Neuhausen

Am 13. April durften die erfolgreichen Kodex-Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Wasenhütte in Neunkirch ihren Lebensbaum, eine Eibe, setzen. Bereits zum dritten Mal durften wir am Samstagmorgen die Goldabsolventen des Kodex-Programms am Bahnhof Neunkirch begrüssen. Drei Jahre lang sind 21 Jugendliche aus dem Gebiet Neuhausen / Klettgau verantwortungsbewusst mit Alkohol, Zigaretten, Drogen und Medikamente umgegangen.

Neun Jugendliche trafen sich am Samstagmorgen in Neunkirch beim Bahnhof, um ihren verdienten Lebensbaum zu pflanzen. Nach kurzer Begrüssung fuhren wir zur Wasenhütte im Neunkircher Wald. Zuerst führten uns Forstwart Michael Fux und Forstwart-Lehrling Nils Van den Heuvel durch den Wald und erklärten uns viel Interessantes über den Baumbestand. Beim Setzplatz angekommen durften die Jugendlichen unter der fachkundigen Leitung der beiden Förster mit der Pflanzung ihres Lebensbaumes, einer Eibe beginnen. Mit Bickel und Schaufel ausgerüstet gruben die Jugendlichen das Loch für ihren Baum. Auch die Eltern halfen tatkräftig mit. Im Nu waren alle Eiben gesetzt und mit einem Namen getauft. Ein kleiner Apéro rundete den schönen Morgen ab. Der gepflanzte Baum ist ein Symbol, dass der gelernte verantwortungsvolle Umgang mit Suchtmitteln eine solide Basis für den weiteren Lebenslauf der Jugendlichen darstellt.