Fragen & Antworten

Wer führt dieses Präventionsprogramm durch?

Verantwortlich für die Durchführung sind lokale und regionale Kodex-Vereine und die Kodex-Stiftung als deren Dachorganisation. Die Kodex-Stiftung hat jeweils in Zusammenarbeit mit den Oberstufenschulen die Einstiegsphasen jedes Jahres organisiert.

Wer steht hinter Kodex?

Die Kodex-Stiftung für Suchtmittel-Prävention und lokale oder regionale Vereine.

Die aktuellen Vereinsadressen finden Sie im Menü VEREINE (Stand 2020).

Alle Kodex-Organisationen sind politisch und konfessionell unabhängig. Es sind keine Abstinenten-Organisationen, haben aber Vorbildcharakter.

Dieses Präventionsprogramm wird von zahlreichen Persönlichkeiten aus der Medizin, der Schule, Wirtschaft, Kultur, und Politik ideell und z. T. auch finanziell unterstützt.

Eltern und viele Lehrkräfte begrüssen Kodex als sinnvolle Alternative zum gedankenlosen Umgang der Jugendlichen mit Suchtmitteln.

Was heisst eigentlich Kodex?

Das Wort «Kodex» ist abgeleitet vom lateinischen «Codex», das eine Sammlung von Gesetzestexten bezeichnet. Der Begriff «Kodex» ist gewählt worden, weil das Programm von den Jugendlichen auf Vertrauensbasis absolviert wird. Wer teilnimmt, verspricht, bei der Einhaltung der vier Verhaltensregeln ehrlich zu sein.

Müssen die Eltern Mitglied sein?

Nein. Damit wir das Programm fortsetzen können, sind wir jedoch auf Spenden und Gönnerbeiträge angewiesen. Besonders wertvoll ist es, wenn Eltern sich für die Mitarbeit in einem Kodex-Verein in ihrer Region engagieren. Die Kodex-Stiftung unterstützt mit ihrem Know How die Gründung neuer Kodex-Vereine und stellt auch eine finanzielle Starthilfe zur Verfügung.

Wer bezahlt das alles?

Wir finanzieren das Programm mit Spenden, Gönner- und Mitgliederbeiträgen von vielen Eltern, von Schul- und Kirchgemeinden, von Firmen, Stiftungen, zielverwandten Organisationen und mit kantonalen Beiträgen.

Seit wann gibt es Kodex?

Seit 1988. Damals begannen wir mit 5 Schülern. Bis 2021 hat Kodex insgesamt 48'354 Auszeichnungen verliehen.